24.07.2018
Auftaktveranstaltung „Eigentum schützen - Erbschaftssteuer abschaffen“ in Warngau

Rote Karte für die Erbschaftssteuer

Die FREIEN WÄHLER setzen sich seit Jahren für die Abschaffung der Erbschaftssteuer ein, weil sie Eigentum schützen wollen, in Generationen denken und die ungerechte Mehrfachbesteuerung ablehnen.

Zusammen mit dem FREIE WÄHLER-Landesvorsitzenden Hubert Aiwanger, dem oberbayerischen Bezirksvorsitzenden Florian Streibl und einer Bürgerinitiative hat die Europaabgeordnete Ulrike Müller am 23. Juli in Warngau die Kampagne zur Abschaffung der Erbschaftssteuer vorgestellt. Diese orientiert sich an der Vorgehensweise zur Abschaffung der Strabs.

Ulrike Müller erklärte, dass auch ihr Heimatlandkreis - das Oberallgäu - erheblich von der Erbschaftssteuer betroffen sei. Die hohen Preise für Boden und Immobilien seien für die Menschen vor Ort äußerst problematisch - vor allem treiben Investoren die Preise in die Höhe. Die Bürgerinen und Bürger dürften wegen der Erbschaftssteuer nicht über den Tisch gezogen werden, da ihr Vermögen schon mehrmals besteuert wurde. „Mich ärgert die Ankündigungspolitik der CSU. Wenn man in Bayern immer als brüllender Löwe startet und in Berlin als Bettvorleger landet, dann finde ich es beschämend. Nach dem Motto ‚Eigentum verpflichtet‘ wollen wir FREIE WÄHLER Eigentum schützen und erhalten“, erklärte die Europaabgeordnete Müller.

Artikel in der Presse:

Münchner Merkur

Alpenrandmagazin