23.10.2017
Landesversammlung der FREIEN WÄHLER Bayern in Dingolfing

2018 wird die absolute Mehrheit der CSU fallen

Dingolfing. Mit dem klaren Ziel, im kommenden Jahr die absolute Mehrheit der CSU zu beenden, sind die FREIEN WÄHLER am 21. Oktober auf ihrer Landesversammlung in Dingolfing in den Landtagswahlkampf 2018 gestartet. Dabei wird ein Schwerpunkt auf der Sozial- und Familienpolitik liegen. So fordern die FREIEN WÄHLER die finanzielle Entlastung für Familien und eine weitgehende Kostenfreiheit in der Kinderbetreuung.

Europa für die Region

Meine Rede stand unter dem Motto „Europa der Bürger und Regionen“. Ich habe über meine Arbeit in Brüssel berichtet - besonders über Themen, die auf europäischer Ebene entschieden werden und uns auch regional berühren! Zentrale Wachstumsimpulse für den ländlichen Raum verspreche ich mir unter anderem vom Kreislaufwirtschaftspaket, in dem ich mich sehr für die Stärkung der Bioökonomie eingesetzt habe. Damit wird die Grundlage für ein starkes wirtschaftliches Standbein für die Landwirtschaft und für zahlreiche Arbeitsplätze gerade im ländlichen Raum gelegt. Ein kleines Zahnrad in diesem großen Paket ist übrigens die Europäische Strategie gegen Lebensmittelverschwendung, an der ich im Namen meiner Fraktion wesentlich mitgearbeitet habe. Darin wird unter anderem die regionale Wirtschaft durch eine Stärkung kurzer Lebensmittelketten gefördert.

FREIE WÄHLER stellen Weichen

Die beiden zur Abstimmung gestellten Resolutionen zu gleichwertigen Lebensverhältnissen in ganz Bayern sowie zum Klimaschutz wurden von den 230 Teilnehmern der Landesversammlung einstimmig bzw. mit einer Enthaltung angenommen. Der Klimaschutz soll in der Bayerischen Verfassung verankert werden. Damit wollen die FREIEN WÄHLER die rechtlichen Rahmenbedingungen schaffen, um Klimaschutzprojekte besser zu unterstützen. Durch eine Vielzahl konkreter Maßnahmen – von der flächendeckenden medizinischen Versorgung über schnelles Internet in ganz Bayern bis hin zu einer deutlicher Anhebung der Mittel für den Städtebau und einer Stärkung des sozialen Wohnungsbaus – muss es den Menschen in allen Regionen Bayerns ermöglicht werden, in ihrer Heimat zu bleiben.