Die Abgeordneten organisieren sich im Europäischen Parlament je nach politischer Ausrichtung in Fraktionen. Dafür benötigen sie mindestens 25 Abgeordnete aus mindestens einem Viertel der Mitgliedsstaaten. Aktuell gibt es 8 verschiedene Fraktionen. Die Fraktionen stellen sicher, dass das Parlament arbeitsfähig ist, also effektiv Entscheidungen treffen kann, obwohl mehr als 200 nationale Parteien vertreten sind. Anders als im Bundestag gibt es keine festen Koalitionen mit Regierung und Opposition, die Fraktionen organisieren untereinander je nach Thema ihre Mehrheiten. In der Praxis führt das dazu, dass eine fraktionsübergreifende Sacharbeit leichter ist, als wir das aus Bundestag und Landtagen kennen. Und anders als im Bundestag gibt es in den Fraktionen keine strenge Abstimmungsdisziplin, was den Abgeordneten beispielsweise erlaubt, nationale Prioritäten zu befolgen, falls diese nicht mit der Fraktionslinie übereinstimmen.

Die nationalen Parteien sind darüber hinaus in europäischen Parteien organisiert, um sich abzustimmen. Hier können sich auch Parteien aus Nicht-EU-Staaten beteiligen, genau wie Parteien aus Mitgliedsstaaten ohne Sitze im Europäischen Parlament. In den Fraktionen schließen sich teilweise auch mehrere europäische Parteien zusammen – in meiner ALDE Fraktion arbeiten beispielsweise die ALDE-Partei und meine Europäische Demokratische Partei EDP zusammen.