02.09.2019
FREIE WÄHLER ziehen in Brandenburger Landtag ein – Auch in Sachsen Stimmenanteil nahezu verdoppelt

Europa-Abgeordnete Ulrike Müller (FREIE WÄHLER) betreut die ostdeutschen Bundesländer in Europa-Belangen

Mit einem Wahlergebnis von 5 Prozent ziehen die Brandenburger Vereinigten Bürgerbewegungen / Freie Wähler (BVB-FW) in den Potsdamer Landtag ein. Spitzenkandidat Péter Vida holt in seinem Heimatwahlkreis Bernau-Panketal zudem ein Direktmandat mit 23,9 Prozent der Stimmen. 2014 lagen die Freien Wähler in Brandenburg noch bei 2,7 Prozent.

Ulrike Müller gratuliert der Landesvereinigung der Freien Wähler in Brandenburg und insbesondere ihrem Spitzenkandidaten Péter Vida zu ihrem Erfolg bei den Landtagswahlen am gestrigen Sonntag:  
“Ich beglückwünsche unsere Kandidaten in Brandenburg sehr herzlich und freue mich besonders für unseren Spitzenkandidaten Péter Vida. Mit beeindruckendem Einsatz hat er sehr verdient das Direktmandat gewonnen. Ich danke allen Mitgliedern und Förderern nicht nur in Brandenburg, sondern gerade auch in Sachsen, für ihren engagierten Wahlkampf. Unsere größte Ressource sind die Mitglieder vor Ort mit ihren Erfahrungen und ihrem konkreten Wissen um die Belange der Menschen und der Kommunen.”

Müller: Sachliche Debatten und eine demokratische, solidarische Gesellschaft


Die Freien Wähler in Sachsen erzielten 2,9 Prozent. Bei den Landtagswahlen 2014 kamen sie noch auf 1,6 Prozent.

Müller kommentiert die Wahlen in Brandenburg und Sachsen wie folgt: “Auch in Sachsen konnten die Freien Wähler ihren Prozentanteil fast verdoppeln im Vergleich zur letzten Wahl. Leider hat es noch nicht zum Einzug in den Landtag gereicht. Die Erfolge von uns Freien Wählern in Brandenburg und auch in Sachsen zeigen eine klare Tendenz. Wir fassen auch in den ostdeutschen Bundesländern zunehmend Fuß und überzeugen mit unserer bürgernahen und themenbezogenen Politik. Als Partei der bürgerlichen Mitte beteiligen wir uns konstruktiv an sachlichen Debatten und an der Gestaltung einer demokratischen, solidarischen Gesellschaft.”

Ansprechpartnerin für ostdeutsche Bundesländer in Europafragen

Ulrike Müller, seit 2014 Abgeordnete der Freien Wähler im Europaparlament, betreut für ihre Partei die ostdeutschen Bundesländer in allen Europafragen.