21.02.2019
Politiker Alexander Hold und Ulrike Müller eröffnen gemeinsames Büro in Kempten

Alexander Hold, FREIE WÄHLER-Abgeordneter und Vizepräsident des Bayerischen Landtags, und Ulrike Müller, Abgeordnete im Europa-Parlament und Europa-Spitzenkandidatin der Partei, eröffnen am 2. März ein gemeinsames Büro in Kempten. Öffentlichkeit und Presse sind ab 9:00 Uhr in den Räumlichkeiten in der Salzstraße 12 willkommen. Unter anderem hat Florian Streibl, Fraktionsvorsitzender der FREIE WÄHLER im Bayerischen Landtag, sein Kommen zu diesem Tag der Offenen Tür zugesagt.

Ulrike Müller: Europa-Wahlkampf für ein Europa der Regionen

Unter dem Motto “Gemeinsam starten wir durch” ist die feierliche Einweihung zugleich der Startschuss für den Europa-Wahlkampf von Ulrike Müller: “Mit diesen Büroräumen sind wir bestens aufgestellt für einen sicherlich spannenden und hoffentlich erfolgreichen Wahlkampf als FREIE WÄHLER.” Ulrike Müller sieht ihre Aufgabe als EU-Parlamentarierin darin, die Belange der Bürgerinnen und Bürger vor Ort in die Politik der Europäischen Union einzubringen: “Seit fünf Jahren setze ich mich in Brüssel mit ganzer Kraft für die Interessen der Menschen hier vor Ort ein. Das neue Büro mitten in Kempten soll Ausdruck meiner Politik der Transparenz und Bürgernähe sein. Ich bin eine überzeugte Europäerin und kämpfe mit vollem Einsatz für ein Europa, in dem Regionen wie das Allgäu ihren Platz und ihre Stimme haben”, so Ulrike Müller.

Alexander Hold: Bürgernah und offen für Neues

Alexander Hold will in den zentral gelegenen Räumlichkeiten Präsenz zeigen und regelmäßig Fachgespräche und kleinere Veranstaltungen zu aktuellen Themen organisieren: “Da werden wir immer wieder Neues versuchen! Mir ist es vor allem wichtig, mit einem offenen Bürgerbüro den Allgäuern zu signalisieren: Wir sind für Euch da!” Ideal findet Hold auch die Verbindung von Landes- und Europa-Politik unter einem Dach: “Ich freue mich sehr, gemeinsam mit einer so engagierten und profilierten Europapolitikerin wie Ulrike Müller das Büro zu teilen. Gemeinsam können wir uns noch besser vor Ort für die Menschen und für wichtige Projekte im Allgäu einsetzen.”