19.10.2017
Sechs-Länder-Treffen der deutschsprachigen Bäuerinnen- und Landfrauenverbände

Thema: „GAP nach 2020 und ihre Auswirkungen auf Bäuerinnen“

Brüssel. Bei dem Treffen erarbeiten die Bäuerinnen und Landfrauen ihre Erwartungen an die Weiterentwicklung der Zukunft der EU-Agrarpolitik nach dem Jahr 2020. Die Teilnehmerinnen aus insgesamt sechs Ländern werden bis morgen über die Herausforderungen und Chancen der Zukunft für land- und forstwirtschaftliche Betriebe diskutieren. Die Stärkung der landwirtschaftlichen Familienbetriebe ist dabei ein großes Anliegen der Bäuerinnen und Landfrauen.

Konkret habe ich mit den Bäuerinnen und Landfrauen über folgende Themen diskutiert:

  • Ernährung-, Konsumentenerziehung als Unterrichtsfach
  • Food Waste – Lebensmittelverschwendung – Bewusstseinsbildung
  • Frauen auf dem Land und die Rolle der Bäuerinnen in den Betrieben, in der Politik und in Verbänden
  • Rückkehr der großen Beutegreifer (Wolf, Bär) in die Bergregionen

Das Sechs-Länder-Treffen – Deutschland, Österreich, Schweiz, Liechtenstein, Luxemburg und Südtirol – der deutschsprachigen Bäuerinnen- und Landfrauenverbände findet heuer in Brüssel - in der ständigen Vertretung Österreichs - statt. Organisiert wird es ebenfalls von Österreich.