03.02.2017
Ulrike Müller: Aktiv einbringen für die Zukunft unserer Landwirtschaft

Europäische Kommission eröffnet Konsultationsverfahren zur Neuausrichtung der Gemeinsamen Agrarpolitik nach 2020

Brüssel. Die Gemeinsame Agrarpolitik der Europäischen Union (GAP) wurden in den frühen 1960er Jahren entwickelt und sichert bis heute eine flächendeckende Landwirtschaft in Deutschland und Europa sowie die Erhaltung unserer ländlichen Räume. Im Zuge der Jahrzehnte wurde die GAP mehrfach reformiert und dabei den aktuellen Herausforderungen und Entwicklungen angepasst. In dieser Woche hat die Europäische Kommission ein breit angelegtes Konsultationsverfahren eröffnet und einen Fragebogen zur Neuausrichtung der GAP nach 2020 veröffentlicht. „Damit die Interessen unserer regionalen Landwirtschaft und bäuerlichen Familienbetriebe auch in Zukunft erhalten bleiben, fordere ich alle Landwirte und im Landwirtschaftssektor Beschäftigten auf, aktiv an der Umfrage teilzunehmen. Sie wissen am besten, wo es hakt, und wo Verbesserungen und Vereinfachungen notwendig sind“, betont die FREIE WÄHLER Europaabgeordnete Ulrike Müller.  

Der Fragebogen wird in allen Amtssprachen der Europäischen Union online zur Verfügung gestellt. Alle Interessierten haben dann die Möglichkeit, den Fragebogen bis zum 2. Mai 2017 auszufüllen. Die Ergebnisse werden auf der Webseite der Europäischen Kommission veröffentlicht und auf einer öffentlichen Konferenz im Juli 2017 vorgestellt. „Die Gemeinsame Agrarpolitik ist Garant für die Versorgung unserer Bevölkerung mit gesunden und qualitativ hochwertigen Lebensmitteln. Unsere Landwirte können stolz sein auf ihre Verdienste. Umso wichtiger ist es jetzt aber, sich in den Konsultationsprozess mit einzubringen, um eine sachorientierte Debatte und unbürokratische, praxisnahe Lösungen zu ermöglichen“, so Ulrike Müller weiter.