17.04.2019
Europa-Wahl am 26. Mai:

FREIE WÄHLER Spitzenkandidatin Ulrike Müller macht Station in Thüringen und Sachsen-Anhalt

Ulrike Müller, Europa-Abgeordnete und Spitzenkandidatin der FREIEN WÄHLER, besucht vor der Europa-Wahl vom 23. bis 25. April die Bundesländer Thüringen und Sachsen-Anhalt.

An allen Stationen der Reise durch Thüringen und Sachsen-Anhalt steht Ulrike Müller für Pressegespräche zur Verfügung. Zeit für ausführliche Interviews besteht insbesondere am Dienstagabend, 23. April, in Gera und am Mittwochabend, 24. April, in Erfurt. Für nähere Informationen und Terminabsprachen kontaktieren Sie bitte ihre Büroleiterin Petra Müller unter presse.kempten@fw-europa.com oder mobil unter 0049-176-229 615 73.
 
Stationen am 23. und 24. April in Thüringen

Ulrike Müller macht im Rahmen ihres Europa-Wahlkampfs am 23. und 24. April in Thüringen Station. Am Dienstag, 23. April, kommt sie auf dem Marktplatz in Triptis mit den Menschen ins Gespräch und besucht anschließend die Firma Bauerfeind in Zeulenroda. Sie reist weiter nach Weida und Gera.
Am Mittwoch, 24. April, geht es über Bad Köstritz, Jena und Suhl nach Gotha. Ulrike Müllers Tour durch Thüringen endet am Abend in Erfurt.

Stationen am 25. April in Sachsen-Anhalt

Am Donnerstag, 25. April, besucht Ulrike Müller in Sachsen-Anhalt die Milchagrargenossenschaft Heideland e.G. in Kemberg und diskutiert in den Stadtwerken Wolfen über energiepolitische Themen. An der Martin Luther Universität in Halle besucht die Agrar-Expertin Müller den Fachbereich Landwirtschaft. Ein Arbeitsessen mit dem Vorstand der FREIE WÄHLER Kreisvereinigung Halle/Saale und den FREIE WÄHLER-Frauen von Sachsen-Anhalt schließt den Besucht ab.

Müller: Entscheidungswahl für eine weltweit einzigartige Solidargemeinschaft

Die Agrar-Expertin und Verbraucherschützerin kam 2014 als einzige Abgeordnete der FREIEN WÄHLER ins Europa-Parlament. Für die überzeugte Europäerin Müller ist die Wahl am 26. Mai eine Entscheidungswahl. Gegen die Tendenz nationaler Egoismen gelte es, diese weltweit einzigartige Solidargemeinschaft zu verteidigen und zu stärken. Über ihre Arbeit in den Ausschüssen für Landwirtschaft und Umwelt setzt sich die Vizepräsidentin der Europäischen Demokratischen Partei (EDP) für mehr Bürgerbeteiligung, Bürokratieabbau und transparente Institutionen ein. Am 16. April ehrte sie der Europäische Steuerzahlerbund für ihre herausragende politische Arbeit im Dienste der europäischen Steuerzahler. Müller kämpft stark für Frauen und deren politische Repräsentation.