28.08.2017
Reise nach Usbekistan

Unglaublich spannende und interessante Tage habe ich diesen Sommer in Usbekistan verbracht.

Dabei konnte ich sehr viele und vor allem auch konstruktive Gespräche führen – mit dem Bürgermeister der Hauptstadt Taschkent, der staatlichen Energieagentur sowie in den usbekischen Ministerien für Außenhandel und Landwirtschaft. Einen regen Austausch gab es auch mit Vertretern des usbekischen Bauernverbandes und beim Besuch der Agrar-Universität in Taschkent.

Zugpferd Landwirtschaft

Die Landwirtschaft ist einer der wichtigsten Wirtschaftszweige in Usbekistan: Beste klimatische Bedingungen für den Obst- und Gemüseanbau, fleißige junge Unternehmer und Bauern – aber die Wirtschaft ist auf ausländische Investitionen und Technologien angewiesen. Die europäischen Märkte werden angestrebt, wenn auch momentan noch Russland, China und Südkorea die größten Abnehmer sind.

Vor Ort informiert

Bei einem Besuch in Samarkand wurden wir vom stellvertretenden Gouverneur der Region Samarkand empfangen – auf dem Weg dorthin konnten wir übrigens beeindruckende Architektur auf der Seidenstraße sehen. Zudem besichtigten wir u.a. die Firma Sharq Sanoat, die Fruchtsäfte und Konserven mit modernster Technologie herstellt, und auch die Firma Agromir überzeugt mit ihren Produkten wie Milch, Joghurt, Kefir und Käse.

Einen Eindruck der Reise bekommen Sie durch die Bilder – also einfach durchklicken!