15.03.2017
EU-Parlament beschließt Gesetz zur Verbesserung der Lebensmittelkontrollen

Ulrike Müller: Qualität und Sicherheit von Lebensmitteln werden gestärkt

Straßburg. In der Vergangenheit gab es immer wieder schockierende Skandale im Lebensmittelbereich: Sei es der Pferdefleischskandal im Jahr 2013 oder jüngst der Bayern-Ei-Skandal. Das Europaparlament hat deshalb heute ein Gesetz zur Verbesserung der Lebensmittelkontrollen in der EU beschlossen, um solchen Betrugsfällen künftig besser vorbeugen zu können. Für die Allgäuer Europaabgeordnete Ulrike Müller ist das ein wichtiger Schritt: „Die Standards bei Qualität und Sicherheit von Lebensmitteln in der EU sind zwar schon sehr hoch und international anerkannt, durch die neue Gesetzgebung werden diese Standards aber noch weiter gestärkt. Vor allem da die Produktionsketten von Lebensmitteln immer vielschichtiger werden und dies auch Risiken birgt, ist eine kontinuierliche Verbesserung der Lebensmittelkontrollen und -sicherheit sowie ein verantwortungsvolles Management dieser Risiken unerlässlich.“

Vorteile für Verbraucher und Erzeuger

Bislang gab es über 70 verschiedene Gesetze zur Lebensmittelkontrolle. Diese werden mit dem aktuellen Beschluss zusammengefasst. Das hat sowohl Vorteile für die Verbraucher als auch für die Erzeuger: „Zum einen sollen flexiblere und schnellere Reaktion in Krisenfällen möglich werden und Lebensmittel sind künftig leichter nachzuverfolgen. Zum anderen bedeutet ein einheitliches Gesetz weniger Bürokratie, da dadurch der Kontrollprozess transparenter wird und Doppelregulierungen abgebaut werden“, erklärt Müller. Ein weiterer wichtiger Punkt: Maßnahmen zur Stärkung des Tierwohls sollen mit der neuen Regelung besser durchgesetzt werden. In allen Sektoren der Lebensmittelkette – also zum Beispiel in der Lebensmittel- und Futtermittelsicherheit, beim Veterinär- und Pflanzenschutz oder im ökologischer Landbau – sollen regelmäßig unangekündigte und risikobezogene Kontrollen durchgeführt werden.

Vereinfachung und Transparenz

„Die Bürgerinnen und Bürger haben ein Recht darauf, sichere und qualitativ hochwertige Lebensmittel zu bekommen. Dazu gehört, dass die Produkte – sowohl Tiere als auch Pflanzen – gesund sind und auf dem Weg vom Erzeuger zum Verbraucher alles mit rechten Dingen zugeht. Das neue EU-Gesetz zur Lebensmittelkontrolle soll genau das sicherstellen. Aber auch die lebensmittelverarbeitenden Betriebe profitieren durch die vereinfachten und transparenten Regeln. Ihnen wird es erleichtert, sichere und hochwertige Lebensmittel anzubieten“, so Müller.