13.12.2017
Europäische Strategie für emissionsarme Mobilität

Müller: Wichtige Impulse für Weiterentwicklung des Verkehrssektors in Europa

Straßburg. Der Verkehr – auf der Straße, auf den Schienen, zu Wasser oder in der Luft – ist in Europa noch immer zu 95 Prozent von fossilen Kraftstoffen abhängig. Damit nicht genug, sind im Verkehrssektor die Treibhausgas-Emissionen innerhalb der letzten 25 Jahre sogar gestiegen, anstatt zu sinken. Damit ist der Verkehrssektor eine Ausnahme, denn in allen anderen Sektoren, wie beispielsweise dem Energiesektor, der Industrie oder der Landwirtschaft, konnten die Emissionen in diesem Zeitraum gesenkt werden. Im Europäischen Parlament wurde daher heute der Bericht zur europäischen Strategie für emissionsarme Mobilität verabschiedet.

Ulrike Müller, Europaabgeordnete der FREIEN WÄHLER und Berichterstatterin der ALDE Fraktion im Umweltausschuss, begrüßt den Bericht, mit dem wichtige Impulse für eine sauberere und effizientere Mobilität gesetzt werden: „Wir schaffen Rahmenbedingungen für eine zukunftsorientierte und nachhaltige Verkehrsstruktur in Europa. Zwei Punkte sind mir dabei ein besonderes Anliegen. Zum einen müssen wir offen für neue Technologien sein, wenn wir ökologisch und ökonomisch sinnvolle Lösungen finden wollen. Das bedeutet, dass wir in Zukunft nicht nur auf eine Technologie setzen dürfen, sondern je nach Einsatzgebiet verschiedene Arten von Antrieben und Treibstoffen ermöglichen müssen.“

Außerdem dürfe die Strategie nicht nur auf Stadtbewohner ausgerichtet sein, so Müller weiter. „Wir müssen auch an die Mobilitätsbedürfnisse der Menschen in den ländlichen Regionen Europas denken. Gerade dort, wo die Bereitstellung öffentlichen Verkehrs nach wie vor schwierig ist, müssen wir auch in Zukunft bezahlbare Mobilität sicherstellen.“

Weitere Informationen zur europäischen Strategie für emissionsarme Mobilität finden Sie HIER.